Wer erwartet uns/mich?



Thomas Schwarz (geb. 1974 in Neuss, lebt seit Mai 2001 in Essen und pendelt zum Arbeiten meist zwischen Neuss/Düsseldorf und dem Ruhrgebiet), Dipl. Päd., Systemischer Coach (DGSF), Systemischer Therapeut und Familientherapeut (i.W.), Familienberater und -therapeut für Träger der Familienhilfe im Auftrag der Jugendämter, Systemischer Berater und Supervisor für Soziale Dienste und Mitarbeiter/innen der psychosozialen Versorgung, Fachbuchautor und Dozent. Lehraufträge an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen 2010-2013.

Weiterbildungen (alle ifs Essen) in Systemischer Beratung (in und mit Organisationen) und Systemischer Therapie und Familientherapie (beide 2012-2014), Systemisches Coaching (2010-2011), Systemische und hypnosystemische Aspekte der Ego-State-Therapie (Jochen Peichl) (Workshop 2011), Psychodrama Systemisch (Ulf Klein) (2011).

Von 2005 bis 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Duisburg-Essen, Lehraufträge am Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) der Universität Duisburg-Essen und an der Universität Bielefeld. Arbeitsschwerpunkte: Allgemeine Pädagogik, Jugendforschung, historische Bildungsforschung, Familienforschung, Fallrekonstruktion und Fallarbeit, Fallsupervision im Lehr-Lern-Forschungsprojekt "Krisenhafte Schülerbiografien", Aufbau und Leitung eines Tutorenqualifikationsprogramms im Unterrichtsfach Pädagogik, Service Learning, Werteerziehung in der Schule, Tierschutz in Erziehung, Schule und Unterricht, "tierschutzlehrer.com - Die Tierschutzlehrer" - ausgezeichnet 2009 als UN-Weltdekadeprojekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung" 2010/11, Human-Animal Studies - Forschungen zu Mensch-Tier-Verhältnissen.

Mitglied im Prüfungsausschuss (Mittelbauvertreter) des Landesprüfungsamtes für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen in NRW (2009 bis 2013).

Seit März 2013 Teilnehmer am Studienprogramm "Development in Higher Education" am Institut für Wissenschafts- und Bildungsforschung e.V. Bielefeld bei Wolff-Dietrich Webler.

Zertifikatsträger "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule" (Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung, ZfH, Universität Duisburg-Essen) (2008). Zertifiziertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) für Systemisches Coaching.

Im Dezember 2010 Gründung der Schwarz Consulting - Systemische Beratung in und mit Organisationen. Supervision, Coaching, Moderation, Trainings, Seminare, Workshops. Beratung von Vereinen, Initiativen und Organisationen im Kinder- und im Tierschutz sowie Beratung von Unternehmen zu Aspekten von Nachhaltigkeit und nachhaltiger Entwicklung, Ethik im Unternehmen und zu Veganern als Kundengruppe, veganer Produkt- und Sortimententwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing im Kontext von Mensch, Umwelt, Tierschutz.

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF), Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd), Internationale Erich-Fromm-Gesellschaft e.V., Sektion Jugendsoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Arbeitskreis Historische Familien-Forschung (AHFF) in der Sektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuchforschung e.V., Arbeitskreis Studium Populärer Musik (ASPM), Fan- und Förderabteilung von Rot-Weiss Essen e.V., Institut für Wissenschafts- und Bildungsforschung (IWB) e.V. Bielefeld.

Sprecher (zusammen mit Petra Schumacher) der Fachgruppe Systemische Pädagogik in der DGSF. Die Fachgruppe Systemische Pädagogik auf Facebook:
http://www.facebook.com/groups/systemischepaedagogik/

Herausgeber des Blogs Systemische Pädagogik: http://systemische-paedagogik.net

Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl):
  • (2012) - Hentai Porn und Manga Sex Movies. In: Pornografisierung von Gesellschaft. Perspektiven aus Theorie, Empirie und Praxis. Herausgegeben von Martina Schuegraf und Angela Tillmann. Konstanz: UVK, S. 147-155.

    (2009) - Schulangst, Schulverweigerung und Hochbegabung. Zugleich ein Beispiel für die Notwendigkeit des rekonstruktiven Fallverstehens in der Professionalisierung von Lehrkräften. In: Schule und Bildung im Wandel. Anthologie historischer und aktueller Perspektiven. Herausgegeben von Werner Helsper, Christian Hillbrandt und Thomas Schwarz. Wiesbaden: VS, Verlag für Sozialwissenschaften, S. 353-385.

    (2008b) - Georg Raederscheidt (1883-1974). Leben und Wirken eines verkannten Pädagogen im Rhein-Kreis Neuss. In: Jahrbuch für den Rhein-Kreis Neuss 2009. Herausgegeben vom Kreisheimatbund e.V. Dormagen, S. 56-63.

    (2008a) - Veganer. In: Jugendszenen.com (Hrsg.), Online-Publikation: http://www.jugendszenen.com (16.07.2008). In redaktionell überarb. Form erschienen in: Ronald Hitzler und Arne Niederbacher: Leben in Szenen. Formen juveniler Vergemeinschaftung heute. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 3., vollständig überarb. Aufl. 2010, S. 170-176.

    (2007) - Zur Rekonstruktion narrativer Identität und Weiblichkeit im HipHop: Weder „Heilige“ noch „Hure“ – Portrait einer Rapperin. In: Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen. Herausgegeben von Gabriele Rohmann. Berlin: Archiv der Jugendkulturen Verlag, S. 180-197.

    (2005) - Veganismus und das „Recht der Tiere“. Historische und theoretische Grundlagen sowie ausgewählte Fallstudien mit Tierrechtlern bzw. Veganern aus musikorientierten Jugendszenen. In: Eine Einführung in Jugendkulturen. Veganismus und Tattoos. [Lehrbuch] Herausgegeben von Wilfried Breyvogel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 69-163.
Herausgeber-Schriften:
  • In Vorbereitung: (2014) - Corinna Reker und Thomas Schwarz (Hrsg.): Tutorien und Tutorenarbeit an der Hochschule. Bielefeld: UVW [UniversitätsVerlagWebler].

    (2009) - Werner Helsper, Christian Hillbrandt und Thomas Schwarz (Hrsg.): Schule und Bildung im Wandel. Anthologie historischer und aktueller Perspektiven. Wiesbaden: VS, Verlag für Sozialwissenschaften.

Vorträge (Auswahl):
  • Tierschutz in der Pädagogik, am 25.05.2011 im Rahmen der IOS-Vortragsreihe „Mensch und Tier“ am Institut für Optionale Studien (IOS), Universität Duisburg-Essen, mit u.a. Hans-Werner Ingensiep, Gero Hilken, Richard David Precht.

    Sexualität in jugendkulturellen Medien: (Porno-)Rap und Manga, am 29.10.2010 bei der Konferenz „Pornografisierung von Gesellschaft?!“ vom 28. bis 30. Oktober an der Fachhochschule Köln.

    Kirche, Jugend und Tierschutz, am 28.08.2010 im Rahmen des 1. Deutschen Kirchentags „Mensch und Tier“ vom 27. bis 29.08.2010 in Dortmund.

    Für die Befreiung von Mensch und Tier? – Analysen zum Tierrechtsaktivismus, Herbsttagung „25 Jahre Jugendforschung in Bielefeld“ vom 16. bis 18.09.2009 zum Thema „Jugend zwischen kreativer Innovation, Gerechtigkeitssuche und gesellschaftlichen Reaktionen“ am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld.

    Tierrechtsdiskurse in virtuellen sozialen Räumen - „Ist Black Metal hören vegan?“, beim Tierrechtskongress 2008 vom 27. bis 30. November in Wien.

    Konzepte der Werteerziehung: Tierschutz in Erziehung, Schule und Unterricht, Tagung „Tiere respektieren – ein Bildungsauftrag?“, am Freitag, 21. November 2008, in CH-5001 Aarau/Schweiz.

    Jugendkultur, Musik und Gesellschaftskritik, 38. IVU Welt-Vegetarier-Kongress 2008, Sonntag 27. Juli bis Sonntag 3. August 2008 in Dresden.

    Urchristliche Religiosität (Nazoräertum) und Vegetarismus in der Familie von Carl Anders Skriver (1903–1983). Die Entstehung moralisch-ethischer Prinzipien in der Kontinuität von Familienverhältnissen, Tagung des Arbeitskreises Historische Familienforschung (AHFF) innerhalb der Sektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) zum Thema Familie als historisches Modell – Gelingen und Scheitern vom 28. bis 29. Januar 2005 an der Ruhr-Universität Bochum.

    Jugendliche zwischen Pragmatismus, Idealismus und Utopismus, Silvester-Tagung des Vegetarier-Bund Deutschland e.V. vom 27. Dezember 2003 bis 2. Januar 2004 in Braunschweig.

    „Bündische und heutige Jugend im Vergleich“ – Bündische und vegetarische Traditionen und Orientierungen, beim Symposium „Jugendkulturen und Gewalt“, am 28. Juni 2003, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach.

Projekte & Links (Auswahl):